The Pug & Me

The Pug & Me

Donnerstag, 22. Januar 2015

Hilfe, ich bin ein Psycho!


Irgendwann kommt die Zeit, da muss man sich Dinge eingestehen. Ich habe mir vor Kurzem eingestanden, dass ich nicht normal bin. Ich leide unter einer Krankheit, einer sehr schlimmen Krankheit. Hypochondrie. Genauer Cyberchondrie.
Hypochondrie bedeutet, sich Krankheiten einzubilden für die es überhaupt keinen objektiven Befund gibt. Cyberchondrie ist die Suche nach Symptomen im Internet.

Ein Beispiel:

Seit Tagen begleiten mich Bauschmerzen und Übelkeit am Morgen. Was ist das bloß? Ein normaler Mensch würde jetzt folgende Schlüsse ziehen: wenig geschlafen, viel unterwegs, frühstückt nicht, völlig unterzuckert, daher die Übelkeit, ist vielleicht allgemein ein wenig geschwächt im Moment, maximal eine Magen-Darmgrippe. Mein Resümee fiel anders aus: Ipad entsperren, Google öffnen, Eingabe „Bauchschmerzen und Übelkeit am Morgen. Muss ich jetzt sterben?“ 113.000 Ergebnisse. Ich klicke aufs Oberste.
„Übelkeit kann viele Ursachen haben. Die Häufigsten sind allerdings Ekel, Magen-Darm-Infektionen, Herzinfarkt und Hirnhautentzündung. Auch eine Schwangerschaft geht anfangs meist damit einher.“
Mooooooooooment! Habe ich da gerade schwanger gelesen? Alter, Hirnhautentzündung wäre ja noch okay, aber schwanger? Mir wird abermals ganz schlecht. Ich kriege einen Fieberschub. Meine Symptome verstärken sich plötzlich. Und es ist niemand da, der mir Wind zu fächelt. Ich glaube, ich werde ohnmächtig. Das kann doch nicht wahr sein. Warum ich?
Den ganzen Tag über trage ich den Gedanken mit mir rum noch etwas anderes mit mir rumzutragen. Sag mal, seit wann gibt es so viele Babys in Frankfurt? Und seit wann machen die im Fernsehen so viel Werbung für Kleinkindnahrung? Oder bin ich heute übersensibilisiert was das Schwangerschaftsthema angeht?

In der U-Bahn google ich erneut. Wie sehr kann man sich einbilden schwanger zu sein? Ich lese in einem Forum: „Sehr.“

Ein Beispiel:

Meine Mutter hatte im vergangenen Jahr einen Bandscheibenvorfall. Und meine Schwester hatte im vergangenen Jahr einen Hypochondrie-Anfall. Sie hatte auf einmal unfassbare Rückenschmerzen. Natürlich hat sie gegoogelt was es ist, googeln liegt in der Familie. Bei ihrer wahnwitzigen Prognose konnten wir nur lachen. Was an der Bandscheibe mit 15? Ist klar. Später kam raus, dass es tatsächlich so war, sie hatte einen Bandscheibenvorfall, mit 15. Es hatten also zum selben Zeitpunkt meine Mutter, Schwester und- ungelogen- Emil mein Mops Rückenprobleme. Ist aus Einbildung Wirklichkeit geworden?

Aber zurück zum Thema. Google und ich waren heute richtig dicke. Ich fand mehr zum Thema Bauchschmerzen und Übelkeit und kam allmählich wieder auf andere Ideen als Strampler und Windeln. Meine Ablenkung nennt sich „Lactose Intoleranz“. Gefiel mir auf Anhieb besser.  Die Symptome stimmen. Das mit der Schwangerschaft ist Quatsch. Habe auch eine Beschäftigung für heute Abend. Lese Apothekenrundschau und google Nebenwirkungen von LactoStop. 








1 Kommentar: